Jetpack Bellerive mit ihrem neuen Projekt "What the fake!"

Mit Noëlle-Anne Darbellay (Violine, Performance), Francisco Sierra (Intervention, Performance), Samuel Stoll (Horn, Performance), Moritz Müllenbach (Klangregie).

Die Frage nach «Live» oder «Playback» ist in der heutigen Popmusik omnipräsent, und wird immer wieder von neuem debattiert. Mittlerweile ist es schwierig festzustellen, ob ein Popstar wirklich live singt, da ausgetüftelte Formen des Halbplaybacks und der Live-Korrektur angewandt werden. Es ist aber immer wieder erstaunlich, was für Fehler und Unachtsamkeiten zu kleineren oder grösseren Katastrophen führen, wie zum Beispiel MusikerInnen, die die Bühne zum Umziehen verlassen oder gar abstürzen, während die Gesänge weiterlaufen. Oder Filmszenen, in denen der Bogen schnell über die Saiten des Cellos geschrubbt wird, aber eine getragene Kantilene zu hören ist. Analoge Phänomene findet man in allen Kunstgattungen, Stichwort Photoshop im Bereich der visuellen Künste.

Der Glaube an die Echtheit einer Darbietung oder eines Kunstprodukts ist eine Kernfrage des neuen Projekts «What the fake!» von Jetpack Bellerive. Für jedes Projekt  entstehen neue Skripte mit szenischen, musikalischen und installativen Inhalten. Sie dienen dem Kollektiv als Ausgangsmaterial für die Suche nach ungewöhnlichen intermediären Ausdrucksweisen. Im neuen Projekt «What the fake!» gehen KomponistInnen, KünstlerInnen und PerformerInnen dem Fake auf den Grund. Die Regenbogenmaschine, sinnliche Sunday Lovers und Niklas Seidls «gutes Stück» garantieren echte Unterhaltung!

Was ist echt, was nicht, und wie sieht es mit dem Original aus, wenn alles nur Fake ist?

Kunsthaus Pasquart

Seevorstadt 71
2502 Biel Bienne
032 322 55 86

Daniel Andres

Schmiedengasse 6
2502 Bienne
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
Oben