Prominent? Andy Warhols «Goethe» und andere Berühmtheiten

Das Streben nach den sprichwörtlichen 15 Minuten Ruhm hat im Mobiltelefon mit Fotofunktion und im Selfiestick praktische Erfüllungsgehilfen gefunden. Das Porträt als alte Gattung der Kunst erlebt damit einen überraschenden Boom.

Das Streben nach den sprichwörtlichen 15 Minuten Ruhm hat im Mobiltelefon mit Fotofunktion und im Selfiestick praktische Erfüllungsgehilfen gefunden. Das Porträt als alte Gattung der Kunst erlebt damit einen überraschenden Boom und eine ungeahnte Popularisierung. In Kooperation mit der Triennale Grenchen und ausgehend von Andy Warhols «Goethe» (1981) aus der Sammlung des Kunsthauses Grenchen zeigt die Ausstellung Porträts seit den 1980er Jahren. Fragen nach dem Verhältnis von Selbstdarstellung und Fremdwahrnehmung sind genauso Thema wie nach der Funktion von öffentlichen und privaten Bildnissen.
Unter anderem mit druckgraphischen Werken von Ian Anüll, Anton Bruhin, David Chieppo, Jean Crotti, Joëlle Flumet, Franz Gertsch, Nic Hess, Yves Netzhammer, Markus Raetz, Christian Vetter, Videos von Pipilotti Rist und Annelies Štrba sowie einer Installation und Performance von Tobias Gutmann.

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53
2540 Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53
2540 Grenchen
032 652 50 22
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
Oben