Adrien Bellom & Guillaume Bellom

Rezital Révélation Jeunes Maîtres. Werke von Beethoven, Bartok, Rachmaninoff.

Adrien Bellom studiert Cello bei György Adam und Xavier Gagnepain, bevor er in die Klasse von Jérôme Pernoo am Pariser Konservatorium wechselt, wo er sein Studium im Juni 2015 mit dem Masterdiplom abschliesst. Gegenwärtig bildet er sich beim Cellisten Clemens Hagen im Mozarteum Salzburg weiter.Er besuchte ausserdem Meisterklassen bei zahlreichen musikalischen Persönlichkeiten wie Gary Hoffman, Hortense Cartier-Bresson, Claire Désert und Miguel Da Silva. Der leidenschaftliche Kammermusiker ist Gründungsmitglied des Quatuor Abegg und des Quatuor à cordes Lachrymae sowie Cellist des Trio Medici (2. Preis bei den Internationalen Kammermusik-Wettbewerben Joseph Haydn und Melbourne), mit dem er Artist in residence an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth ist. So spielte er an der Seite namhafter Musiker bei verschiedenen und in zahlreichen Konzertsälen Festival des Alizées, Festival des Arcs, Journées Ravel, Festival Debussy, Salle Gaveau, Le Flagey, Philharmonie von Paris … Er bildet ausserdem ein Duo Cello-Klavier mit seinem Bruder Guillaume Bellom. Nachdem er in der Saison 2012-2013 an die Académie de l’Orchestre Philharmonique de Radio-France zugelassen wurde, nimmt er in der Saison 2014-2015 an der Académie de l’Orchestre de Paris teil und ist Mitglied des von Mathieu Herzog geleiteten Kammerorchesters Appassionato. Seit 2015 ist er Mitglied des Ensembles des Centre de Musique de Chambre in der Salle Cortot, dessen künstlerischer Leiter Jérôme Pernoo ist. Bellom räumt dem Klavierspiel seit seiner Kindheit einen bedeutenden Platz ein und gewinnt 2014 einen 1. Preis am Konservatorium von Boulogne-Billancourt in der Klasse von Nicolas Mallarte. Er ist Preisträger der Fondation Banque Populaire seit Juni 2016.

Guillaume Bellom gilt als einer der aufstrebenden Stars des französischen Klaviers und hat auch eine der atypischsten Karrieren seiner Generation, indem er neben dem Klavier Geige studierte, vom Besançon-Konservatorium bis zum CNSM in Paris. Durch den Kontakt zu herausragenden Musikerpersönlichkeiten wie Nicholas Angelich und Hortense Cartier-Bresson entwickelt er seine Tätigkeit als Pianist. Finalist und "Modern Times" Preis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Stückes im Clara-Haskil-Wettbewerb 2015, wird er bei dieser Veranstaltung der rumänischen Pianistin, die selbst zu ihrer Zeit Geigerin war, vorgestellt. Im selben Jahr gewann er den ersten Preis des internationalen Epinal-Wettbewerbs und wurde Preisträger der Stiftung L'Or du Rhin, bevor er im folgenden Jahr den Thierry-Scherz-Preis bei den Gstaad Musical Summits gewann. Die breite Öffentlichkeit entdeckte ihn während der Victoires de la Musique 2017, wo er in der Kategorie “révélation soliste instrumental” nominiert wurde. Seit 2012 ist er auch als Artist in Residence bei der Singer-Polignac Foundation tätig.   Als Solist trat er mit dem Lausanner Kammerorchester, der Camerata du Léman, dem Orchestre National de Lorraine unter der Leitung von Jacques Mercier und Christian Zacharias auf. Darüber hinaus machen ihn sein großes Interesse an der Kammermusik und seine Beherrschung eines umfangreichen Repertoires zu einem begehrten musikalischen Partner. Er tritt regelmäßig beim Osterfestival von Aix-en-Provence, bei den Piano aux Jacobins, den Oster- und Musikfestivals im August in Deauville, beim Festival des Arcs, den Feiertagen von Herrn Haydn, dem Palazzetto Bru Zane in Venedig auf, oder das Centre de Musique de Chambre de Paris, im Salle Cortot, mit Künstlern wie Renaud Capuçon, Amaury Coeytaux, Nicolas Dautricourt, Philippe Cassard, Paul Meyer, Yan Levionnois, Victor Julien-Laferrière und Antoine Tamestit. Seine Diskographie umfasst zwei Alben, die Werken von Schubert (ausgezeichnet von einem "ffff" Télérama) und Mozart zu vier Händen gewidmet sind, aufgenommen mit Ismaël Margain für das Label Aparté, eine Sonatenscheibe mit dem Cellisten Yan Levionnois, die 2017 für Fondamenta veröffentlicht wurde (ausgezeichnet von einem "ffff" Télérama), und eine Solo-CD, die von Claves im selben Jahr veröffentlicht wurde und Schubert, Haydn und Debussy gewidmet ist.

Farelhaus

Oberer Quai 12
2503 Biel

Daniel Andres

Schmiedengasse 6
2502 Bienne
Oben