Forschungs-Donnerstag

Schreiben als Zwiegespräch – Praxis und Perspektiven des Mentorats

Zum Abschluss des Forschungsprojekts «Schreiben im Zwiegespräch» organisieren wir ein Podiumsgespräch, bei dem die unlängst veröffentlichten Resultate des Projekts diskutiert werden sollen. Es wird um das Mentorat als Forschungsgenstand gehen und um die Frage der Anschluss- und Fortsetzungsmöglichkeiten, der in Biel, Norwich und Paris durchgeführten Untersuchungen zum Mentorat. Ist das Mentorat ein eigenes Forschungsgebiet oder sollte man es als eine von verschiedenen Praktiken der (Vor-)Veröffentlichung betrachten, die sich im zeitgenössischen Publikationswesen beobachten lassen? Wird sich die Art des Dialogs zwischen zwei Autorinnen, wie sie im Mentorat und im Lektorat stattfindet, langfristig als literarische Praktik etablieren? Welche neuen Formen des literarischen Austausches könnten von den Schreibschulen ausgehen?

Apéro im Anschluss

Mit Elisa Shua Dusapin, Giles Foden, Daniel Rothenbühler, Ruth Schweikert und Sandro Zanetti

Im Gespräch mit: Marie Caffari, Leiterin des Schweizerischen Literaturinstituts, und Johanne Mohs, künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts Praktiken und Theorien der Künste

Host: Priska Gisler, Leiterin des Instituts Praktiken und Theorien der Künste

HKB Schweizerisches Literaturinstitut

Seevorstadt 99
2502 Biel

Hochschule der Künste Bern

Jakob-Rosius-Strasse
2502 Biel
031 848 49 69
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
Oben